Donnerstag, 5. Juni 2014

Erdbeerzucker, Mohn & Afrika


Hallo, ja -  nun ist es der Mohn, der blüht! Ich liebe einfach dieses Rot! Mohnrot...meine Lieblingsfarbe. Obwohl Erdbeerrot...auch schön! Kann mich nicht entscheiden. Ich habe mich, natürlich von meinem Mühlen-Mohnfoto und von hier inspirieren lassen und diese Mohnblumen gebastelt. Papier, Draht...?! Da bin ich mal wieder dabei! Das sind die Materialien, mit denen ich wirklich gerne bastel. Eher eigentlich Zufall.
Sie sehen doch ganz echt aus, oder? Der Strauß hält auch schon eine ganze Weile ;-)


 Ihr schneidet Kreise im Durchmesser von 8 und 6 cm aus Seidenpapier aus. Der Draht wird in ca. 20cm Länge geschnitten und jeweils durch 2 Kreise (ein kleiner, ein großer) in der Mitte durchstochen. Den Draht am Ende umbiegen.
Die Blüte formen und mit einem Klecks Heißkleber fixieren.
Den Stiel mit Floristenkrepp umwickeln. Fertig!


 Mein Gewinn vom hafenmaedchen.de. Ein Stickbuch, aus dem ich bestimmt das ein oder andere Mal etwas mache. Danke Anne nochmal dafür!

So und nun zu meinem Erdbeerzucker!
Das Rezept kommt aus der Kochbar. Aber es ist so simpel, das es eigentlich gar kein Rezept ist. Einfach genial!

100g pürierte Erdbeeren, ganz fein
500 Zucker

Beides vermischen und im Backofen bei geöffneter Tür 2 Stunden (gefühlte 8 Stunden) bei 50 Grad trocknen lassen. Danach zerkleinern.


Ganz lecker finde ich den Erdbeerzucker auf Schokoerdbeeren!


 Seht ihr diesen kleinen Olivenholz-Löffel? Ist der nicht niedlich?
Perfekt für den Erdbeerzucker. Und eine tolle Überleitung zu meinen nächsten Fotos bzw. zum Afrikafestival/Afrikamarkt.

Der fand nämlich am letzten Wochenende bei uns in Osnabrück statt. (Osna liegt 25km von uns entfernt) Tolle Stimmung, mit allem was dazu gehört. Musik, Essen, Dekoartikel, exotische Früchte usw. Und da habe ich auch den Holzlöffel gekauft.


  Es gab "Puf Puf".... Afrikanisches Hefegebäck mit Bohnen, Bananen und ?. Witzig allein schon der Name.  Finja trinkt Hibiskusblütensaft.


 Der Kreuzweg und der Innenhof hinterm Osnabrücker Dom. Ein Ort der Ruhe und Entspannung - wenn nicht gerade Afrikanischer Markt ist.


 Der Dom von der Seite und schöne afrikanische Körbe


Altstadtgebäude und Kreuzweg


Dafür ist Osnabrück bekannt - die tolle Häuserfront auf dem Rathausplatz! Die gucken da alle so mürrisch auf dem letzten Foto...mmhhm

Das waren jetzt 3 Themen in einem Post.
DIY - Rezept - Städtefoto
Ich hoffe ich konnte euch für Mohn, Erdbeeren und Osnabrück begeistern!

Herzliche Grüße eure Maja